SPD DAHME-SPREEWALD
Zu Hause im LDS.

Tina Fischer begrüßt neuen Studiengang für die digitale Verwaltung

Ab dem Wintersemester 2018/2019 werden an der Technischen Hochschule Wildau Verwaltungsinformatikerinnen und –informatiker ausgebildet.

„Ich freue mich, dass meine Bemühungen hierzu nun Früchte tragen und wir in unserem Landkreis

eine so wichtige und spannende Ausbildung anbieten können. Das stärkt den Bildungsstandort

rings um Königs Wusterhausen und Wildau“ so die Landtagsabgeordnete Tina Fischer.

Neben der Ausbildung an der Fachhochschule für Finanzen in Königs Wusterhausen bildet das
Land nun auch Verwaltungsinformatiker an der TH Wildau aus. Die Studierenden befinden sich
von Beginn des Studiums an im Beamtenverhältnis auf Widerruf und erhalten am Ende der 3 ½
jährigen Ausbildung den akademischen Grad „Bachelor of Science“ sowie die Laufbahnbefähigung
für den gehobenen technischen Verwaltungsinformatikdienst.

„Die Digitalisierung der Verwaltung ist eine große Herausforderung der Zukunft und bildet die
Chance, öffentliche Verwaltung moderner und bürgerfreundlicher aufzustellen. Ich gehe davon aus,
dass es viele Bewerbungen auf die rund 35 Studienplätze geben wird, denn nicht zuletzt die bezahlte
Ausbildung im Beamtenverhältnis sowie beste Aussichten auf Übernahme in eine unbefristete
Anstellung im öffentlichen Dienst sind gerade für junge Leute ein Pluspunkt gegenüber einem
herkömmlichen Studium“ freut sich Tina Fischer. Die monatlichen Bezüge während des Studiums
betragen immerhin 1.258 Euro.

Bewerbungen können noch bis zum 28. Februar 2018 ausschließlich online abgegeben werden.
Weitere Infos unter www.mik.brandenburg.de